Auf der A+A 2015 prä­sen­tier­te DuPont Pro­tec­tion Tech­no­lo­gies erst­mals DuPont Tychem Ther­mo­Pro, eine neu­ar­ti­ge Schutzkleidungs­lösung, die die bewähr­te Che­mi­ka­li­en­bar­rie­re von DuPont™ Tychem mit den flamm­be­stän­di­gen Eigen­schaf­ten der DuPont Nomex Faser in einer ein­zi­gen Lage kom­bi­niert. Er eig­net sich für Indus­trie­ar­bei­ter, die kom­bi­nier­ten Gefähr­dun­gen durch Che­mi­ka­li­en und Stich­flam­men aus­ge­setzt sein kön­nen, z. B. in der Öl- und Gas­in­dus­trie, für Feu­er­wehr­leu­te sowie Ange­hö­ri­ge von Ret­tungs­diens­ten. Die CE-Kenn­zeich­nung wird Ende 2015 abge­schlos­sen sein, die Kom­mer­zia­li­sie­rung in Euro­pa ist für 2016 geplant. Tychem Ther­mo­Pro wird als Schutz­an­zug, Kom­bi­na­ti­on bestehend aus Latz­ho­se und Jacke sowie als Rücken­schluss­kit­tel erhält­lich sein.

Die neue Lösung ermög­licht 360° Rund­um­schutz: Die Tychem Kom­po­nen­te bil­det eine Che­mi­ka­li­en­bar­rie­re, die den Trä­ger über eine Dau­er von min­des­tens acht Stun­den gegen zahl­rei­che toxi­sche Che­mi­ka­li­en schützt, wäh­rend die für Feu­er­wehr­schutz­klei­dung auf der gan­zen Welt ver­wen­de­ten flamm­be­stän­di­gen Nomex Fasern für die ent­schei­den­den Extra­se­kun­den sor­gen, die für einen Rück­zug bei einem Flash-Fire erfor­der­lich sind. Dar­über hin­aus bie­ten sie Schutz gegen Stör­licht­bö­gen durch strom­füh­ren­de Sys­te­me.

Dazu Chloe Caux-Wetherell, New Pro­duc­ts Lea­der bei DuPont Pro­tec­tion Tech­no­lo­gies: „Bis­her muss­ten sich Arbei­ter, die mehr­fa­chen Gefähr­dun­gen aus­ge­setzt sind, meist zwi­schen Che­mi­ka­li­en- oder Flamm­schutz­klei­dung ent­schei­den oder bei­de zugleich tra­gen. Dies ist unbe­quem und schränkt den Trä­ger häu­fig in sei­ner Bewe­gungs­frei­heit ein. Der neue Tychem Ther­mo­Pro bie­tet Schutz gegen flüs­si­ge Che­mi­ka­li­en­sprit­zer, Stich­flam­men und Stör­licht­bö­gen in einer ein­zi­gen Lage und ermög­licht so eine außer­or­dent­lich hohe Bewe­gungs­frei­heit und sehr guten Tra­ge­kom­fort.“

Tychem Ther­mo­Pro wur­de Per­mea­ti­ons­tests mit mehr als 240 Che­mi­ka­li­en unter­zo­gen. Dabei war bei 175 Sub­stan­zen auch nach 480 Minu­ten kein Durch­bruch zu ver­zeich­nen. Die Tests haben auch gezeigt, dass die Schutz­klei­dung min­des­tens acht Stun­den lang Schutz gegen 19 der in ASTM F1001 gelis­te­ten 21 Che­mi­ka­li­en bie­tet. Von der ther­mi­schen Schutz­wir­kung  konn­ten sich die Mes­se­be­su­cher in simu­lier­ten Live-Brand­tests mit dem DuPont THERMO-MAN über­zeu­gen. Die­se lebens­gro­ße, mit 122 Ther­mo­füh­lern aus­ge­stat­te­te Test­pup­pe ermög­licht die Bestim­mung des Schwe­re­grads, Aus­ma­ßes und der Lage poten­zi­el­ler Brand­stel­len in Schutz­klei­dung mit­tels simu­lier­ter Brand­tests gemäß ASTM F1930. Tychem Ther­mo­Pro Schutz­klei­dung brennt nach Flamm­ein­wir­kung nicht wei­ter, so dass die Schutz­wir­kung intakt bleibt und dazu bei­trägt, Brand­ver­let­zun­gen zu mini­mie­ren.