KHS kann bei der Ent­wick­lung von Streck­blas­ma­schi­nen auf über 40 Jah­re Erfah­rung in der PET-Ver­ar­bei­tung zurück­bli­cken. Nicht ohne Grund setzt die Inn­o­PET-Blo­max-Streck­blas­ma­schi­ne seit­her Maß­stä­be bei der Pro­duk­ti­on von PET-Fla­schen. Mit der Serie V bie­tet KHS für sei­ne Kun­den einen neu­en Mei­len­stein. Die Welt­pre­mie­re fei­ert der Dort­mun­der Sys­tem­an­bie­ter auf der dies­jäh­ri­gen Brau­Be­via­le in Nürn­berg vom 13. bis 15. Novem­ber.

Die Streck­blas­ma­schi­ne Inn­o­PET Blo­max zählt zu den zuver­läs­sigs­ten und effi­zi­en­tes­ten Maschi­nen ihrer Art. Zum Ende des Jah­res wird die Öffent­lich­keit zum ers­ten Mal einen Blick auf die fünf­te Genera­ti­on wer­fen kön­nen, die dank zahl­rei­cher Inno­va­tio­nen die nach­hal­tigs­te und leis­tungs­stärks­te Inn­o­PET Blo­max bis heu­te sein wird. „Seit jeher hören wir unse­ren Kun­den gut zu und ver­bes­sern auf die­ser Basis unse­re Streck­blas­ma­schi­ne kon­ti­nu­ier­lich. Aber erst mit Abschluss der Ent­wick­lung des neu­en Heiz­kon­zepts ist ein Tech­no­lo­gie­sprung gelun­gen“, sagt Mar­co Böhn­ke, Pro­dukt­ma­na­ger Block- und Streck­blas­tech­no­lo­gie bei KHS. „Mit der neu­en Maschi­nen­ge­nera­ti­on Serie V wol­len wir defi­nie­ren, wozu eine Streck­blas­ma­schi­ne in der Lage ist.“

Anwen­der set­zen mit der Inn­o­PET Blo­max Serie V auf nach­hal­ti­ge und leis­tungs­star­ke Tech­no­lo­gie. Die Maschi­ne pro­du­ziert bis zu 90.000 PET-Fla­schen pro Stun­de in den Grö­ßen zwi­schen cir­ca 0,2 und 3,0 Liter. Dabei stellt sie Light­weight- oder Pre­mi­um-Vari­an­ten genau­so zuver­läs­sig her wie indi­vi­du­el­le Fla­schen und Behäl­ter. Je nach Bedarf sind 6 bis 36 Blas­sta­tio­nen mög­lich, von denen jede mit einer Leis­tung von bis zu 2.500 Fla­schen pro Stun­de arbei­tet. For­mat­wech­sel las­sen sich dank der Quick-Chan­ge-Ein­rich­tung mit nur weni­gen Hand­grif­fen inner­halb kur­zer Zeit durch­füh­ren, sodass eine per­ma­nent hohe Anla­gen­ver­füg­bar­keit gege­ben ist. Die neue Streck­blas­ge­nera­ti­on fügt sich naht­los in die Ver­blo­ckungs­stra­te­gie der KHS-Grup­pe ein und lässt sich mit Fül­ler, Eti­ket­tie­rer, der Bar­rie­re­tech­no­lo­gie Plas­max oder auch meh­re­ren Modu­len zugleich kom­bi­nie­ren.

Innovative Features für mehr Nachhaltigkeit

Bis zu 40 Pro­zent Ener­gie­ein­spa­rung erreicht die Serie V im Ver­gleich zu ihrer Vor­gän­ge­rin durch ein völ­lig neu­es Heiz­kon­zept. Die zen­tral im geschlos­se­nen Reflek­tor­tun­nel ange­brach­ten Near-Infra-Red-Strah­ler ste­hen dabei im Fokus. Im Ofen wer­den die Pre­forms links und rechts an den mit­tig ange­ord­ne­ten Heiz­strah­lern vor­bei­ge­führt. Das führt zu einem sehr klei­nen Abstand der Pre­forms von nur etwa 18 Mil­li­me­ter (statt zuvor ca. 37 Mil­li­me­ter). Dadurch konn­te das Unter­neh­men die Anzahl der Heiz­käs­ten um bis zu 40 Pro­zent redu­zie­ren und so, zusam­men mit gerin­ge­ren Strah­lungs­ver­lus­ten, die­se enor­men Ener­gie­ein­spa­run­gen errei­chen.

Neues Kühlkonzept spart noch mehr Energie

Beim neu­en Kühl­kon­zept Duo­Coo­ling ver­sorgt ein exter­ner Küh­ler zwei unter­schied­lich tem­pe­rier­te Kühl­kreis­läu­fe. Einer­seits für die Boden­form, ande­rer­seits für Reck­an­trie­be, Form-Außen­scha­len und auf Wunsch auch die Schalt­schrank­küh­lung. Die­se effi­zi­en­te Küh­lung ver­hin­dert unter ande­rem Kon­den­sa­ti­on an den Form-Außen­scha­len und bringt eine wei­te­re Ener­gie­ein­spa­rung von bis zu 15 Pro­zent.

Das paten­tier­te Air­backPlus-Luft­rück­ge­win­nungs­sys­tem für Ein­spa­run­gen von bis zu 40 Pro­zent Druck­luft ergänzt KHS bei der Serie V um sein neu­es EcoDry-Luft­ma­nage­ment. Es nutzt die nach dem Blas­pro­zess und Recy­cling ver­blie­be­ne Luft, um im Bereich der Boden­for­men und im Blas­rad einen sepa­ra­ten Luft­trock­ner zu erset­zen. Somit ist in Kom­bi­na­ti­on mit Duo­Coo­ling die gesam­te Blas­form selbst bei ungüns­ti­gen kli­ma­ti­schen Ver­hält­nis­sen kon­den­sa­ti­ons- und kor­ro­si­ons­frei. Dadurch spa­ren Anwen­der mit EcoDry bei 5.000 Pro­duk­ti­ons­stun­den pro Jahr cir­ca 50.000 Euro. „Wir sind stolz, mit der Inn­o­PET Blo­max Serie V wie­der neue Maß­stä­be zu set­zen und die­se Vor­tei­le an unse­re Kun­den wei­ter­zu­ge­ben, um Ihnen eine noch effi­zi­en­te­re und nach­hal­ti­ge­re Pro­duk­ti­on zu ermög­li­chen“, sagt Böhn­ke.