Durch die weltweite COVID 19-Pandemie müssen überall vermehrt größere Mengen Desinfektionsmittel vorgehalten werden, da die regelmäßige Hände- und Flächendesinfektion unerlässlich geworden ist.

Sowohl bei der eigenen Herstellung als auch bei der täglichen Verwendung im betrieblichen oder medizinischen Alltag entstehen dadurch mitunter höhere Lagermengen an Desinfektionsmitteln sowie deren Grundstoffe als bisher üblich. Dabei gibt es einiges zu beachten: Denn ein Großteil der Desinfektionsmittel enthält leicht brennbare Grundstoffe wie z. B. Ethanol, die wiederum bei der Lagerung die Einhaltung von brandschutztechnischen Auflagen sowie Auflagen zum Gewässerschutz erforderlich machen. Auch bei der Kleinmengenlagerung müssen bestimmte Mindeststandards an Schutzmaßnahmen eingehalten werden.

Als Spezialist für betrieblichen Umwelt- und Arbeitsschutz hält die Denios AG aus Bad Oeynhausen ein umfangreiches und zertifiziertes Produktsortiment für die sichere Lagerung von Desinfektionsmitteln und Gefahrstoffen vor, egal ob für Kleinmengen oder für größere Bestände. Zum Sortiment zählen u.a. Gefahrstoffschränke für kleine Mengen Desinfektionsmittel, die direkt am Arbeitsplatz aufgestellt werden können, ebenso wie Raumsysteme,, deren Lagerkapazität weit über 1.000 Liter Flüssigkeit umfassen kann. Im Hinblick auf Leckagen und die damit verbundenen Risiken für Mensch und Umwelt steht eine große Auswahl an Stahl-Auffangwannen zur Verfügung, die für wassergefährdende und entzündbare Flüssigkeiten geeignet und zertifiziert sind. Für den sicheren Transport von Gefahrstoffen bietet Denios unter der Marke Falcon eine große Auswahl wie z.B. Transportbehälter, Ab- und Umfüllkanister sowie Feindosierungseinheiten an.