Wenn es dar­um geht, bereits bestehen­de, aber ent­fernt lie­gen­de Daten­net­ze, bei­spiels­wei­se auf weit­läu­fi­gen Fir­men­area­len oder in Fabrik­an­la­gen, mit­ein­an­der zu ver­bin­den, fal­len einem auf Anhieb zwei Lösun­gen ein: neue Netz­werk­lei­tun­gen ver­le­gen oder Funk­stre­cken auf­bau­en. Das eine ist teu­er, das ande­re unsi­cher. Eine drit­te, preis­güns­ti­ge und sta­bi­le Lösung nutzt die oft­mals vor­han­de­nen ver­drill­ten Zwei-Draht-Lei­tun­gen der Tele­fon­an­la­gen. Mit Hil­fe von Medi­en­kon­ver­tern wie dem IMC-V111ET-TB von Acceed lässt sich auf Basis der VDSL-Tech­nik ein weit­räu­mi­ges Netz­werk auf­bau­en, das eine gleich­blei­ben­de Über­tra­gungs­qua­li­tät bie­tet und nahe­zu abhör­si­cher ist.

Der indus­tri­el­le Medi­en­kon­ver­ter IMC-V111ET-TB ist eine kos­ten­ef­fi­zi­en­te Lösung, um ent­fernt lie­gen­de Daten­net­ze mit­ein­an­der zu ver­bin­den. Mit zwei Gerä­ten las­sen sich Distan­zen bis zu 2,4 km mit Hil­fe von ver­drill­ten 2-Draht-Kup­fer­lei­tun­gen, die oft aus bestehen­den Tele­fon­an­la­gen vor­han­den sind, pro­blem­los über­brü­cken.

Der IMC-V111ET-TB besitzt einen RJ-45-Ether­net­an­schluss (100 Mbps) für die Ver­bin­dung mit dem Daten­netz und einen Ter­mi­nal­block für den Anschluss der Tele­fon­lei­tung an den VDS­L2-Port. Im DSL-Kon­text lässt sich jedes Gerät mit den DIP-Schal­tern auf der Front­sei­te ent­we­der als CO (Ver­mitt­lungs­stel­le) oder CPE (End­ge­rät) kon­fi­gu­rie­ren. Es sind also kei­ne zwei unter­schied­li­chen Gerä­te not­wen­dig, was den Ein­satz deut­lich fle­xi­bi­li­siert, bei­spiels­wei­se bei der Moder­ni­sie­rung oder Erwei­te­rung einer IT-Infra­struk­tur.

Das robus­te Gerät ist für den rau­en indus­tri­el­len Ein­satz kon­zi­piert und lässt einen Betrieb bei Umge­bungs­tem­pe­ra­tu­ren zwi­schen -40 und +75 °C zu. Die Span­nungs­ver­sor­gung erfolgt red­un­dant im Bereich von 12 bis 48 V DC mit inte­grier­tem Über­span­nungs­schutz und bie­tet damit zusätz­li­che Betriebs­si­cher­heit. Der typi­sche Strom­ver­brauch liegt bei 4,75 W. Fünf LEDs signa­li­sie­ren den Betriebs­zu­stand (Span­nung, Netz­werk­ak­ti­vi­tät, CPE-Modus).