“Ist das sicher?” Diese Frage stellen sich im Rahmen der Migration von Daten und Diensten in die Cloud immer mehr Unternehmen. In seinem Workshop “Das ‘Shared Responsibility Model’ (SRM) in der Praxis” erläutert Senior Trusted Advisor Carsten Marmulla, Managing Partner von carmasec, das Modell und zeigt auf, wie damit Verantwortlichkeiten definiert und zwischen Anbietern und Unternehmen abgegrenzt werden können. Wir laden Sie dazu herzlich ein.

Der Workshop findet am 14.09. und am 24.11.2021 online im Rahmen der CCX 2021 Cloud Computing Conference statt und richtet sich an Geschäftsführer:innen, IT-Entscheider:innen sowie an Themeninteressierte.

Dank eines wachsenden Angebots von Cloud Services konnten während der Pandemie viele IT-Dienste zeitnah und skalierbar in der Cloud zur Verfügung gestellt werden. Dabei steht die Frage nach Informationssicherheit und Datenschutz bei den meisten Unternehmen, die sich für die Migration von Daten und Diensten in die Cloud interessieren, im Vordergrund. Um Verantwortlichkeiten innerhalb eines Service zu definieren und voneinander abzugrenzen, wird daher bei vielen Managed und Cloud Service Providern (MSP/CSP) das “Shared Responsibility Model” (SRM) eingesetzt. 

Doch was bedeutet “Shared Responsibility” aus der Perspektive der Geschäftsführung? Wie integriert sich das SRM in ein bestehendes Risikomanagement-System? Und ist ein Service oder eine Infrastruktur auch bei Berücksichtigung des SRM automatisch sicher? Diesen Fragen geht Senior Trusted Advisor Carsten Marmulla in seinem Online-Workshop “Das Shared Responsibility Model in der Praxis” am 14.09.2021 und am 24.11.2021 auf der CCX 2021 nach.