Die kontaminationsfreie Ultraschall-Durchflussmessung heißer Medien ist dank der Entwicklung neuer Ultraschall-Wandler machbar. Die Messungen sind möglich an Rohrleitungen von DN25 bis DN400. Damit wird die Überwachung von Wärmeträgeranlagen oder Heizsystemen, die Durchflusskontrolle von Thermalölen und sonstigen heißen Flüssigkeiten einfach.

Zum Einsatz kommen die Ultraschall-Durchflussmesser DeltawaveC-F und DeltawaveC-P von systec Controls.  Sie arbeiten mit den neuen Clamp-on Hochtemperatur-Wandlern.  Statt bei bislang maximal möglichen 160°C sind jetzt Messungen ohne jeden Mediumskontakt bei bis zu 350 Grad Celsius machbar. Die Installation dieser Hochtemperatur-Durchfluss- und Wärmemengen-Messung ist in sehr kurzer Zeit möglich. Dabei sorgt die Oszilloskop-Funktion der Geräte für die einfache und schnelle Prüfung der Signalqualität. Ändert sich die Temperatur im Prozess müssten im Prinzip die Wandler neu positioniert werden, was in der Messpraxis jedoch unpraktikabel ist. Genauigkeitseinbußen wären die Folge. Die DeltawaveC Geräte kompensieren diesen Effekt mittels Automatic Fluid Control-Technologie durch leistungsfähige Algorithmen. Der Vorteil: Die hohe Genauigkeit wird bei typischen Prozessschwankungen praktisch nicht beeinflusst. Die weiteren Vorteile des berührungsfreien Verfahrens sind Leckagesicherheit, Druckfestigkeit sowie driftfreies Messen. Die Installation ist ohne Prozessunterbrechung bei Betriebstemperatur möglich. Hinzukommen die Verschleiß- und damit Wartungsfreiheit. Wichtig ist auch der Klimaaspekt der 100 Prozent druckverlustfreien und damit Energie sparenden Messung.