Umgang mit Verifizierung und Dekommissionierung

Im Rah­men der EU-FMD Fäl­schungs­schutz-Richt­li­nie, die am 9. Febru­ar 2019 in Kraft tre­ten wird, müs­sen sich alle Anwen­der, die Phar­ma­zeu­ti­ka inner­halb der EU ver­trei­ben, mit der Medi­zi­ni­schen Veri­fi­zie­rungs­be­hör­de ver­bin­den, um den Sta­tus aller ver­schrei­bungs­pflich­ti­gen Medi­ka­men­te auf dem Markt über­prü­fen und ändern zu kön­nen.

Ab Febru­ar 2019 sind Her­stel­ler und Par­al­lel­im­por­teu­re ver­pflich­tet, den Uni­que Iden­ti­fier (UI -kun­den­in­di­vi­du­el­le Iden­ti­fi­ka­ti­ons­num­mer) für jedes ver­schrei­bungs­pflich­ti­ge Medi­ka­ment auf das EMVS (European Medi­ci­ne Veri­fi­ca­ti­on Sys­tem) hoch­zu­la­den, damit die­se Medi­ka­men­te in Euro­pa ver­kauft wer­den kön­nen. Nach dem Upload wer­den die­se Daten auto­ma­tisch an das ent­spre­chen­de NMVS (Natio­nal Medi­ci­ne Veri­fi­ca­ti­on Sys­tem) wei­ter­ge­lei­tet, in deren Archi­ven die UIs aller akti­ven Medi­ka­men­te inner­halb des ent­spre­chen­den Lan­des gespei­chert wer­den. Zum kor­rek­ten Upload, bedarf es eines Sys­tems.

Ant­ares Visi­on bie­tet mit sei­ner neu­en Dekom­mis­sio­nie­rungs­lö­sung Her­stel­lern, Par­al­lel­im­por­teu­ren, Groß- und Zwi­schen­händ­lern sowie Apo­the­ken und Kran­ken­häu­sern ein intui­ti­ves Tool zur ein­fa­chen Kom­mu­ni­ka­ti­on mit der NMVS, wodurch die­se die Pro­duk­te in ihrem Besitz veri­fi­zie­ren, dekom­mis­sio­nie­ren oder erneut kom­mis­sio­nie­ren kön­nen. Außer­dem kann die inno­va­ti­ve Lösung von Ant­ares Visi­on pro­blem­los mit halb- und voll­au­to­ma­ti­schen Sys­te­men ver­bun­den wer­den. Dies macht die Dekom­mis­sio­nie­rungs­lö­sung von Ant­ares Visi­on zur ganz­heit­lichs­ten Lösung auf dem Markt.

Las­sen Sie sich von deren Exper­ten zei­gen, wie ein­fach die EU-FMD-kon­for­me Veri­fi­zie­rung und Dekom­mis­sio­nie­rung für Medi­zin­lo­gis­tik und Ver­trieb sind:

https://register.gotowebinar.com/register/3982498579753521410