Lanxess steigt in die Batteriechemie ein und hat dazu eine Kooperation mit Guangzhou Tinci Materials Technology (Tinci) geschlossen, einem weltweit führenden Hersteller von Lithium-Ionen-Batteriematerialien. Bereits ab dem kommenden Jahr stellt Lanxess Elektrolytformulierungen für Lithium-Ionen-Batterien im Auftrag des chinesischen Unternehmens her. Tinci ist einer der weltweit führenden Hersteller für Leitsalze und Elektrolyte und betreibt in China drei Produktionsstandorte für Elektrolytformulierungen. Drei weitere Werke sind derzeit im Bau.

Der Elektrolyt ist für den Transport von Lithium-Ionen in der Batteriezelle verantwortlich und stellt damit eine zentrale Komponente der Lithium-Ionen-Batterie dar. Mit den hochleistungsfähigen Elektrolytformulierungen aus Leverkusen wird Tinci die Batteriezellen-Hersteller in Europa lokal beliefern können. Zur Produktion nutzt Lanxess eine Hightech-Anlage seiner Tochtergesellschaft Saltigo, einem weltweit führenden Custom Manufacturer. Dort können die Elektrolyte unter höchsten Qualitätsanforderungen formuliert werden. Saltigo kann in die Kooperation seine umfangreiche Chemie-Expertise einbringen und baut gleichzeitig seine Erfahrungen im Bereich der Elektrolytherstellung weiter aus.

„Der Aufschwung der Elektromobilität ist in vollem Gange. Derzeit entstehen in Europa zahlreiche neue Werke für die Batteriefertigung. Dieser stark wachsende Markt bietet auch für LANXESS große Chancen, vor allem im Bereich der Batteriechemie. Viele Rohstoffe für die Batterieherstellung produzieren wir bereits. Die Kooperation mit Tinci ist ein weiterer Schritt, um uns in diesem Markt zu etablieren“, sagte Lanxess-Vorstandsmitglied Anno Borkowsky.

Bereits heute produziert der Anbieter zahlreiche Chemikalien und Materialien, die bei der Fertigung von Batteriezellen wichtig sind. Der Spezialchemie-Konzern ist beispielsweise einer der führenden Hersteller von Flusssäure und Phosphorchemikalien in Europa. Beides sind Schlüsselrohstoffe für die Herstellung des hochreinen Leitsalzes Lithiumhexafluorphosphat (LiPF6). In den USA arbeitet der Konzern an der kommerziellen Gewinnung von batteriefähigem Lithium, einem wichtigen Ausgangsstoff zur Produktion von Kathodenmaterialien und Leitsalzen. Das Lithium soll an seinem US-Standort El Dorado, Arkansas, umweltschonend aus Sole extrahiert werden, die bei der Bromgewinnung genutzt wird.

Lanxess sieht im Markt für neue Mobilität große Wachstumschancen. 2020 hat das Unternehmen daher eine Konzerninitiative für Elektromobilität und Kreislaufwirtschaft gegründet. „Mit der Initiative bündeln wir bedeutende Zukunftsthemen, bei denen wir für uns strategisches Potenzial sehen. Unser Ziel ist es, nachhaltige, wertschaffende Geschäftsmodelle rund um neue Mobilität und Kreislaufwirtschaft zu entwickeln. Die Zusammenarbeit mit Tinci ist diesbezüglich ein vielversprechendes Projekt“, sagte Philipp Junge, Leiter der Initiative bei Lanxess.