Der Experte für Inhaltsstoffe auf Weizenbasis Loryma hat im November am Firmensitz in Zwingenberg bei Frankfurt ein neues Versuchslabor eröffnet. Vor Ort werden neue funktionelle weizenbasierte Ingredients und Applikationen entwickelt, Kundenprodukte optimiert sowie Schulungen durchgeführt. Herzstück ist nach dem fünfmonatigen Umbau eine professionelle Testküche, in der sowohl industrielle Produktionsprozesse erprobt als auch die Zubereitung beim Endverbraucher durchgespielt werden können. Daneben umfasst das Technikum zwei Labore für innovative Fleischkonzepte, eine Backstube, eine Panadenküche sowie einen Seminarraum für Workshops. Das moderne Equipment ermöglicht neben qualifizierter Forschungsarbeit und Produktentwicklung auch einen umfassenden technischen Kundenservice.

Das Unternehmen entwickelt aus dem Rohstoff Weizen native und modifizierte Stärken, texturierte Proteine und funktionelle Mischungen. Mit diesen Inhaltsstoffen lassen sich Struktur, Bindung und Textur von veganen und vegetarischen Alternativen, Fleisch- und Backwaren ebenso wie Cerealien, Convenience-Food und Snacks verbessern. Die natürlichen Zutaten mit Mehrwert sorgen für den Biss von veganen Burgerpatties, emulgieren Dressings, stabilisieren Soßen und geben Snacks den richtigen Crunch. Mithilfe der vielfältigen Apparaturen des neuen Technikums kann das Team der Produktentwicklung künftig noch schneller und zielgerichteter auf Verbrauchertrends und Marktanforderungen eingehen. Insgesamt 8 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter testen Verarbeitungsmöglichkeiten, die Produktstabilität und Qualität von vorhandenen Applikationen und innovativen Prototypen.

Um Herstellern die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten der Weizen-Ingredients sowie ihre unkomplizierte Handhabung im Verarbeitungsprozess zu demonstrieren und Produktkonzepte zu optimieren, können im Technikum Workshops oder Webinare durchgeführt werden. Auch das gemeinsame Erarbeiten von maßgeschneiderten Lösungen bietet das Unternehmen Kunden in seiner Rolle als Service-Partner an.

„Mit einem Ohr am Markt inspiriert uns das vielfältige Rohmaterial zu immer neuen Verarbeitungsmöglichkeiten und Applikationen. Die modernen Apparaturen im Technikum haben wir so ausgewählt, dass wir die spätere Großproduktion möglichst nachbilden können – dadurch ist ein unkompliziertes Scale-Up möglich. Als Produktentwickler haben wir nun die idealen Voraussetzungen, um neue zukunftsweisende Trends aufzugreifen und mit unseren Kunden eine unkomplizierte und ökonomische Herstellung umzusetzen”, erklärt Norbert Klein, Head of Product Development.