Zu Beginn der Abu Dhabi Sustainability Week (ADSW) 2023 am 16. Januar 2023 zeichnete Scheich Mohamed bin Zayed, Präsident der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE), die Gewinner des Zayed Sustainability Prize 2023 aus. Jährlich kürt der Preis in fünf verschiedenen Kategorien zehn Gewinner, die wirkungsvolle, innovative und inspirierende Lösungen in den Bereichen Gesundheit, Ernährung, Energie und Wasser entwickeln. Mit insgesamt drei Millionen US-Dollar ist der Zayed Sustainability Prize die höchstdotierte Auszeichnung im Bereich Innovation und Nachhaltigkeit für kleine und mittlere Unternehmen, gemeinnützige Organisationen und Schulen weltweit.

Das Berliner Romain-Rolland-Gymnasium konnte die Schul-Kategorie in der Region Europa und Zentralasien für sich entscheiden. Die Jugendlichen überzeugten die Juroren unter dem Vorsitz des ehemaligen isländischen Präsidenten Ólafur Ragnar Grímsson mit der Entwicklung einer Kombination aus einer Solarzelle und einer Elektrolysezelle. Das Projekt dient als pädagogischer Arbeitsbereich, in dem Schüler lernen und selbst erfahren können, was es bedeutet, nachhaltige Alternativen zu fossilen Brennstoffen zu entwickeln. Durch das Projekt wollen die Jugendlichen den Anteil erneuerbarer Energien an der Schule von zwei Prozent auf zehn Prozent steigern.

Das Romain-Rolland-Gymnasium in Berlin ist bereits der fünfte Preisträger aus Deutschland und die zweite deutsche Schule. 2016 gewann das Schülerforschungszentrum Südwürttemberg in der Schul-Kategorie, zudem erhielten 2017 sonnen, 2014 das Fraunhofer Institut SE und 2013 Siemens die Auszeichnung.

Im Rahmen der Preisverleihung betonte Scheich Mohamed bin Zayed die Notwendigkeit, begabte junge Menschen zu den künftigen kritischen Denkern und Führungskräften für Nachhaltigkeit auszubilden. Die Schul-Kategorie des Preises ermutigt Jugendliche, eine aktive Rolle bei der Unterstützung der sozioökonomischen Entwicklung ihrer Gemeinden einzunehmen.

Scheich Mohamed bin Zayed sagte: „Der Nachhaltigkeitspreis ist ein zentraler Bestandteil der Mission der VAE, eine führende Rolle bei wichtigen globalen Initiativen für die Schaffung einer nachhaltigeren Zukunft für alle einzunehmen. Mit dieser international anerkannten Auszeichnung fördern wir Innovatoren, soziale Unternehmer und junge Menschen, um einen positiven Wandel für unseren Planeten und alle Menschen zu beschleunigen.“

Neben früheren Finalisten und Gewinnern des Preises nahmen an der Zeremonie zu Beginn der ADSW auch der stellvertretende Premierminister und Innenminister der VAE, Scheich Saif bin Zayed Al Nahyan, der stellvertretende Premierminister und Minister für Präsidialangelegenheiten, Scheich Mansour bin Zayed Al Nahyan, sowie Scheich Theyab bin Mohamed bin Zayed Al Nahyan, Mitglied des Exekutivrats von Abu Dhabi, Scheich Hamdan bin Mohamed bin Zayed Al Nahyan; Scheich Mohammed bin Hamad bin Tahnoun Al Nahyan, Berater für besondere Angelegenheiten im Ministerium für den Präsidentenhof, und Scheich Nahyan bin Mubarak Al Nahyan, Minister für Toleranz, teil. Zudem waren verschiedene Staatsoberhäupter, Minister und andere hochrangige Würdenträger aus den Emiraten und dem Ausland anwesend.

Durch die bisher 96 Gewinner seit 2008 und deren wirkungsvolle, innovative und inspirierende Lösungen in den Bereichen Gesundheit, Ernährung, Energie und Wasser entwickeln, hat sich der Preis in den letzten 15 Jahren auf das Leben von mehr als 378 Millionen Menschen auf der ganzen Welt ausgewirkt.

In den Kategorien Gesundheit, Ernährung, Energie und Wasser erhält jeder Gewinner 600.000 US-Dollar. In der Kategorie der Schulen gibt es sechs Gewinner aus sechs verschiedenen Regionen der Welt, die jeweils bis zu 100.000 US-Dollar erhalten.

Der Vorsitzende der Jury und ehemalige isländische Präsident, Ólafur Ragnar Grímsson, sagte: „Die diesjährigen Gewinner haben mit ihren Lösungen zur Bewältigung drängender globaler Herausforderungen ein neues Maß an Kreativität und Ehrgeiz bewiesen. Wir sind zuversichtlich, dass diese Gewinner konstruktive und skalierbare Auswirkungen in Gemeinden auf der ganzen Welt haben werden und damit die Erreichung wichtiger Klimaschutzziele beschleunigen, um eine nachhaltige Zukunft für alle zu sichern.“

Seit 2013 hat der Preis in der Schul-Kategorie 46 Schulen aus Ländern auf der ganzen Welt ausgezeichnet, die die Juroren mit selbstverwalteten Projektvorschlägen überzeugten, welche die Jugendlichen seitdem umgesetzt haben. Zusammen haben sie 7,2 Millionen Kilowattstunden Strom erzeugt, 5.700 Tonnen CO2 eingespart und 427.408 Menschen in ihren Gemeinden erreicht.

Die Gewinner 2023 wurden aus einem Pool von 4.538 Einsendungen – mehr als je zuvor – von einer Jury aus mehr als 40 Experten ausgewählt. Neben Ólafur Ragnar Grímsson zählten unter anderem auch verschiedene Minister der VAE, Virgin Group-Gründer Sir Richard Branson und Dr. Andreas Jacobs, Vorsitzender von INSEAD und Teil des Jacobs Familienrats, zur Jury.

Die Ausschreibung für 2024 startet am 18. Januar 2023.