Lade Veranstaltungen

« Alle Ver­an­stal­tun­gen

Ausbildung zum Explosionsschutzbeauftragten

3. Dezember um 9:006. Dezember um 16:30

€1.790 — €1.890
Ausbildung zum Explosionsschutzbeauftragten Haus der Technik

Maß­nah­men des vor­beu­gen­den Explo­si­ons­schut­zes sind tech­nisch hoch anspruchs­voll und unter­lie­gen stren­gen recht­li­chen und ver­si­che­rungs­tech­ni­schen Auf­la­gen. Die 4-tägi­ge Aus­bil­dung ver­mit­telt den pri­mä­ren, sekun­dä­ren und ter­tiä­ren Exschutz.

Inhalt

Das Semi­nar „Aus­bil­dung zum Explo­si­ons­schutz­be­auf­trag­ten“ wur­de kom­plett über­ar­bei­tet und steht nun in neu­em Design zur Ver­fü­gung. Das vier­tä­gi­ge Semi­nar ver­mit­telt den Teil­neh­mern qua­li­fi­zier­tes Fach­wis­sen zum The­ma vor­beu­gen­der Explo­si­ons­schutz. Die Semi­nar­teil­neh­mer erhal­ten einen fun­dier­ten Über­blick über mög­li­che Maß­nah­men und Hil­fe­stel­lung für die prak­ti­sche Umset­zung im eige­nen Unter­neh­men. Ein wich­ti­ges The­ma sind auch die mög­li­chen Ursa­chen für Explo­sio­nen in Unter­neh­men. Dabei wer­den die not­wen­di­gen Schrit­te zur Ver­mei­dung und zur Redu­zie­rung des mög­li­chen Scha­dens­aus­ma­ßes erläu­tert. Das Semi­nar geht auf die drei Dimen­sio­nen des Explo­si­ons­schut­zes ein: pri­mä­rer, sekun­dä­rer und ter­tiä­rer Explo­si­ons­schutz.

Zum Thema

  • Recht­li­che Grund­la­gen
  • Begriffs­be­stim­mun­gen
  • Mecha­ni­scher Explo­si­ons­schutz
  • Elek­tri­scher Explo­si­ons­schutz
  • Zünd­quel­len­be­wer­tung
  • Kon­struk­ti­ver Explo­si­ons­schutz
  • Pra­xis­ver­su­che
  • Ein­füh­rung Brand­schutz
  • Explo­si­ons­schutz­be­auf­trag­te
  • schrift­li­che Abschluss­prü­fung

Programm

1. Tag, 09:00 — 17:15 Uhr

Ein­füh­rung, Recht, Gefahren/Schutzmaßnahmen

  • Ein­füh­rung in die The­ma­tik
  • Begriffs­be­stim­mun­gen
  • Recht­li­che Grund­la­gen im Explo­si­ons­schutz
  • Scha­dens­er­eig­nis­se erläu­tert
  • Gefah­ren durch Explo­sio­nen, Schutz­maß­nah­men
  • Explo­si­ons­schutz und Instand­hal­tung

Refe­rent: Dipl.-Ing. Jens-Chris­­ti­an Voss
Inge­nieur­bü­ro Voss

2. Tag, 09:00 — 12:15 Uhr

09.00 — 17.15 Uhr
Elek­tri­scher Explo­si­ons­schutz

  • Ver­ant­wor­tung des Her­stel­lers / des Anla­gen­be­trei­bers
  • ATEX als Schnitt­stel­le zwi­schen Her­stel­ler und Anwen­der
  • Getrenn­te Betrach­tung Gase/Stäube auf­grund unter­schied­li­cher Zünd­ver­hal­ten
  • Gerä­te­kenn­zeich­nun­gen juris­tisch (ATEX) und technisch(IEC/EN) bei Gasen und Stäu­ben
  • Prü­fen und Instand­hal­ten
  • Zünd­schutz­ar­ten
  • erhöh­te Sicher­heit, Eigen­si­cher­heit
  • Kap­se­lun­gen
  • eigen­si­che­rer Kreis, Strom­kreis­ty­pen
  • gal­va­ni­sche Tren­nung

Refe­rent: Ger­hard Jung
Pepperl+Fuchs, Mann­heim

13:15 — 17:15 Uhr
Nicht­elek­tri­scher Explo­si­ons­schutz: Zünd­ge­fah­ren durch Fun­ken — Grund­la­gen und Maß­nah­men zum Explo­si­ons­schutz

  • Auf­bau des euro­päi­schen und deut­schen Regel­werks des nicht­elek­tri­schen Explo­si­ons­schut­zes
  • Begriffs­de­fi­ni­tio­nen
  • mecha­ni­sche Zünd­ener­gi­en und davon aus­ge­hen­de Explo­si­ons­ge­fah­ren
  • Zünd­wahr­schein­lich­kei­ten mecha­nisch erzeug­ter Fun­ken: Schlag-, Schleif- und Reib­vor­gän­ge
  • Schutz­maß­nah­men
  • Prü­fung mecha­ni­scher Arbeits­mit­tel

Refe­rent: Dipl.-Ing. Tho­mas Gru­ne­wald
BAM Ber­lin

3. Tag, 09:00 — 16:30

09:00 — 12:15 Uhr
Zünd­quel­len­ana­ly­se nach DIN EN 13463–1

  • Zünd­quel­len­ana­ly­se:
  • Defi­ni­ti­on,
  • Inhalt,
  • Anwen­dungs­be­reich
  • Durch­füh­rung einer Zünd­quel­len­ana­ly­se am Bei­spiel eines klei­nen Gerä­tes mit weni­gen Ein­zel­tei­len:
  • Vor­be­rei­tung:
  • gerä­te­spe­zi­fi­sche Zünd­quel­len,
  • poten­zi­el­le Zünd­quel­len,
  • Maß­nah­men,
  • Übun­gen zur Ver­tie­fung ein­zel­ner Teil­schrit­te
  • Zünd­quel­len­ana­ly­sen für grö­ße­re Geräte/Anlagen
  • Dis­kus­si­on von The­men aus dem Kreis der Teil­neh­mer

Refe­rent: Dipl.-Ing. Hans -Die­ter Godolt
Inge­nieur­bü­ro Godolt, Alpen

13:15 — 16:30 Uhr
Kon­struk­ti­ver Explo­si­ons­schutz

  • Maß­nah­men des Explo­si­ons­schut­zes
  • Kenn­grö­ßen im Explo­si­ons­schutz
  • Fak­ten zum Staub-Explo­­si­on­s­­schutz
  • Ver­mei­dung wirk­sa­mer Zünd­quel­len
  • Bau­wei­sen und tech­ni­sche Schutz­maß­nah­men – Funk­ti­ons­wei­sen und deren Vor- und Nach­tei­le
  • Detek­ti­ons­mög­lich­kei­ten

Refe­rent: Dipl.-Ing. Ulrich Lamerz
Inter­na­tio­nal Explo­si­on Pro­tec­tion (IEP), Ratin­gen

4. Tag, 09:00 — 16:30 Uhr

09:00 — 11:45 Uhr
Expe­ri­men­tal­vor­trag: Ver­hü­ten von Brän­den und Explo­sio­nen in der betrieb­li­chen Pra­xis

  • Explo­si­ons­schutz­ge­fah­ren durch Stäu­be, Dämp­fe oder­Ga­se
  • Dar­stel­lung der wich­tigs­ten Zünd­quel­len
  • Vor­stel­lung von erprob­ten Schutz­maß­nah­men
  • Scha­dens­fäl­le aus der Pra­xis

    Refe­rent: Dr. Peter Krom­mes
    Gefahr­stoff­be­ra­tung Dr. Krom­mes, Neu­markt

12:30 — 16:30 Uhr
Orga­ni­sa­ti­on des Explo­si­ons­schut­zes, Brand­schutz­ma­nage­ment

Abschluss­prü­fung

  • Prü­fungs­vor­be­rei­tung (vor der Mit­tags­pau­se)
  • Der Explo­si­ons­schutz­be­auf­trag­te“ – Auf­ga­ben, Rech­te, Pflich­ten
  • Ver­ant­wor­tung und Haf­tung?
  • schrift­li­che Abschluss­prü­fung
  • Explo­si­ons­schutz im Inter­net – wo fin­de ich was?

Zielsetzung

Explo­sio­nen stel­len eine gro­ße Gefahr für Unter­neh­men dar, die mit Gefahr­stof­fen wie brenn­ba­ren Gasen, Dämp­fen, Aero­so­len oder Stäu­ben umge­hen. Jedes Jahr ent­steht auf­grund von Explo­sio­nen gro­ßer Scha­den in deut­schen Unter­neh­men. Dabei geht es nicht nur um den immensen finan­zi­el­len Ver­lust durch die Ver­nich­tung von Betriebs­ka­pi­tal oder den nach­fol­gen­den Aus­fall der Pro­duk­ti­on, son­dern es ent­ste­hen dabei auch schwe­re Per­so­nen­schä­den und schlim­me Schä­den an der Umwelt. Dar­um ist es umso wich­ti­ger, Explo­sio­nen bereits im Vor­feld, mit­tels eines qua­li­fi­zier­ten vor­beu­gen­den Explo­si­ons­schut­zes, zu ver­mei­den.

Die dafür not­wen­di­gen, sehr umfas­sen­den und tech­nisch hoch anspruchs­vol­len Maß­nah­men unter­lie­gen stren­gen recht­li­chen und ver­si­che­rungs­tech­ni­schen Auf­la­gen. Der Unter­neh­mer allei­ne ist mit der Ein­hal­tung der Auf­la­gen oft über­for­dert und so ist es, gera­de bei grö­ße­ren Unter­neh­men, rat­sam, einen fach­lich qua­li­fi­zier­ten Explo­si­ons­schutz­be­auf­trag­ten ein­zu­set­zen. Dabei ist, ähn­lich wie beim Gefahr­stoff­be­auf­trag­ten, der Begriff „Explo­si­ons­schutz­be­auf­trag­ter“ gesetz­lich nicht geschützt.
Ein „Explo­si­ons­schutz­be­auf­trag­ter“ ist ein fach­kun­di­ger Mit­ar­bei­ter, des­sen Auf­ga­be dar­in besteht, den Unter­neh­mer in allen Belan­gen des vor­beu­gen­den Explo­si­ons­schut­zes zu bera­ten und zu unter­stüt­zen.

Dazu gehört die Erstel­lung aller erfor­der­li­chen Doku­men­te, wie eine Explo­si­ons­schutz­do­ku­men­ta­ti­on, die Gefähr­dungs­be­ur­tei­lung und ein Gefah­ren­ab­wehr­plan. Durch eine regel­mä­ßi­ge Bege­hung der betrof­fe­nen Arbeits­be­rei­che und umfas­sen­de Schu­lun­gen der Mit­ar­bei­ter sorgt er für fach­kun­di­ge Prä­ven­ti­on. Zu guter Letzt fun­giert er auch als Schnitt­stel­le zwi­schen dem Unter­neh­men und Ver­si­che­run­gen sowie Behör­den und der Feu­er­wehr.

Teilnehmerkreis

Das Semi­nar „Aus­bil­dung zum Explo­si­ons­schutz­be­auf­trag­ten“ rich­tet sich an alle, die im Unter­neh­men für den Bereich Brand- und Explo­si­ons­schutz ver­ant­wort­lich sind oder die­se Auf­ga­be zukünf­tig über­neh­men. Ins­be­son­de­re sind das Brand­schutz­be­auf­trag­te, Fach­kräf­te für Arbeits­si­cher­heit, Stör­fall­be­auf­trag­te oder Umwelt­schutz­be­auf­trag­te. Ange­spro­chen wer­den auch Per­so­nen, die sich in sons­ti­ger Wei­se mit dem The­ma Explo­si­ons­schutz beschäf­ti­gen, wie Ver­si­che­rungs­fach­leu­te, Pla­nungs­in­ge­nieu­re oder ande­re inter­es­sier­te Per­so­nen.

Weiterführende Links zu „Ausbildung zum Explosionsschutzbeauftragten“

Details

Beginn:
3. Dezem­ber um 9:00
Ende:
6. Dezem­ber um 16:30
Ein­tritt:
€1.790 — €1.890
Ver­an­stal­tung-Tags:
, , ,
Web­site:
https://www.hdt.de/ausbildung-zum-explosionsschutzbeauftragten-seminar-h050122481?number=H050123919

Veranstaltungsort

Haus der Tech­nik Essen
Hol­le­str. 1
Essen, 45127 Deutsch­land
+ Goog­le Kar­te
Tele­fon:
+49 (0) 201 1803 1
Web­site:
http://www.hdt-essen.de

Veranstalter

Haus der Tech­nik
Tele­fon:
+49 (0) 201 1803 1
E-Mail:
information@hdt-essen.de
Web­site:
http://www.hdt-essen.de